Der digitale Wandel in Organisationen 1/2 - Aktuelles - Onolfo Consulting

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der digitale Wandel in Organisationen 1/2

Onolfo Consulting
Herausgegeben von in Kommunikation ·
Tags: Wandel;Organisationen
Was ist gut und was sollte vermieden werden – Führungskräfte im Fokus.

1.      Gemeinsames Verständnis ist die Basis
Wirklich  gute und große Veränderungen in Organisationen sind erfolgreich und  nachhaltig, wenn alle Mitarbeiter an einem Strang ziehen.
Werden  Mitarbeiter in Entscheidungen nicht eingebunden, machen oft Aussagen  wie „das braucht kein Mensch“, „wie sollen wir das bis dahin schaffen“  oder „alles gleichzeitig, das ist wieder typisch“ die Runde. Spätestens  dann sollte den Entscheidern klar sein, dass etwas vollkommen schief  läuft. Besser früher in die Kommunikation einsteigen.

=> Es  muss klar kommuniziert werden, „WARUM“ sich das Unternehmen verändert /  verändern muss. Und zwar über alle Ebenen, vom Lehrling bis zur  Unternehmensleitung.  Dadurch schafft man Transparenz, Vertrauen und vor allem eine Basis.

2.      Führung und Entscheidungen anders – aber nun in gut
Projekte,  Crossteams, werden zunächst mit Entscheidern und Führungskräften  besetzt – ist das sinnvoll? Ich bin der Meinung, dass Teams aus  Mitarbeitern  zu besetzen sind, die relevantes Wissen und soziale Kompetenzen  besitzen. Die Mischung macht`s und nicht die Titel. Dadurch werden oft  politische Machtspiele vermieden und es wird deutlich schneller und  produktiver kooperiert.

Was  wirklich hinderlich für den Wandel ist, sind persönliche Ziele die  völlig losgelöst oder sogar konkurrierend zu Schnittstellenabteilungen  vereinbart  werden.

=> Ein  Titel steht nicht zwangsläufig für eine bestimmte Expertise. Soft  Skills sind nicht zu vernachlässigen. Am produktivsten sind Teams die  „miteinander  können“ und unterschiedliches Wissen, Voraussetzungen haben und sich  mit ihrem Ziel 100 % identifizieren.


+49 / 151 / 25 - 378255
+49 / 3222 - 19 - 33321 Fax
beratung (a) onolfo . de

Nesselweg 62
51109 Köln
Man soll die Dinge nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte dafür sorgen, daß die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.
Angelo Onolfo
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü